Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Teilen auf Google+   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Ein Jubiläum liegt hinter uns - 10 Jahre Deutsch-Polnisches Sommerfest in Aurith und Urad

19.09.2017

Pünktlich zur Mittagszeit wurde mit dem Eintreffen der polnischen Delegation am Oderufer der Fährbetrieb des Tages eröffnet, der Jahr für Jahr Besucher von nah und fern anzieht. Nach der traditionellen Begrüßung erfolgte nach einführenden Worten des Geschäftsführers des FSO e.V. Herrn Kaczmarek und kurzen Reden der offiziellen Gäste die Eröffnung des 10. Deutsch-Polnischen Sommerfestes durch den Ziltendorfer Bürgermeister Danny Langhagel auf der Bühne in Aurith.

 

Der Weg vom Parkplatz zur Bühne führte entlang vieler Stände und die Besucher konnten so dem bunten Markttreiben mit seinen vielfältigen Angeboten kaum entrinnen. In der Nähe des Parkplatzes hatte der Aurither Kuchenbasar einen kleinen Kaffeegarten mit einem verführerischen Kuchenangebot eingerichtet. Danach boten mehrere Trödelstände ihre Waren an. Beim deutschen und polnischen Holzschnitzer konnte man verschiedene Holzfiguren erwerben. Passend zur Nähe des Radweges und den Wassersportmöglichkeiten auf der Oder präsentierten sich die Fachgeschäfte Holzinger Sport und City Fahrrad mit ihren Angeboten. Gegenüber waren der ADFC, die Japanische Gartenwelt und der Heimatverein mit Zuckerwatte vertreten. Für die sportliche Nutzung der Oder warb die Bootsvermietung Schlaubetal mit Paddelbooten an der Oder. Natürlich gab es vor den Wahlen auch Parteienwerbung von der CDU, SPD und den Linken. Ganz vorn in der Nähe der Bühne präsentierte sich der Förderverein Schlaubemündung-Odertal e.V. gemeinsam mit der Touristinformation Frankfurt (Oder) unter einem Zelt. Mit Flyern und Prospekten wollten wir auf touristische Attraktionen und kulturelle Angebote der Region aufmerksam machen. Wer wollte, konnte darüber hinaus Ausflugsvorschläge auf dem Wasser und Land erhalten.

 

Zum ersten Mal hatten wir für die Kinder eine Kinderecke vorbereitet. Zwischen dem Radlerhof Aurith und der Gaststätte „Bauernstübchen“ wurde den Kindern ein Mitmachprogramm angeboten, das eigentlich durch eine Hüpfburg und Kinderschminken ergänzt werden sollte. Aber dafür haben wir leider noch am Veranstaltungstag eine Absage bekommen. Die beiden angrenzenden Gastronomen luden in der Nähe der Hauptbühne zum Schlemmen ein und hielten Getränke gegen den kleinen und großen Durst bereit.

 

Als Kinder- und Familienanimateur hatte „Der Schmo“ zahlreiche Spielsachen für entdeckungs- und mitmachfreudige Kinder und Familien zum Ausprobieren mitgebracht und der Bastelstand der Grundschule Ziltendorf war mit Bastelmaterialien vor Ort. Beide Akteure boten den Kindern kurzweiligen Zeitvertreib, während die Eltern das Bühnenprogramm verfolgen konnten. Und hier wechselte wieder ein Highlight das andere ab. Zwischen den tänzerischen und sportlichen Darbietungen der ortsansässigen Vereine, wie dem Finkenheerder Fastnachtsclub, dem Tanzsportclub Finkenheerd und den Ziltendorfer Einradgirls gab es immer wieder musikalische Einlagen von altbekannten und neuen Künstlern. Bekannt aus vergangenen Jahren und wie immer gut vom Publikum angenommen, wurde Bob Lehmann, der mit Witz und Charme gern mal sein Publikum ins Programm einbezog. Auch Rudi Eichhorn aus Deutschland oder Michał Gielniak aus Polen verbreiteten beste Stimmung im Publikum. Temperamentvoll traten die Samba Kids aus Berlin mit ihren Trommeln in Aktion und freuten sich danach vor allem auf ihren ersten Auftritt in Polen. Der Musikverein Cybinka, die Band Antidotum, Tina Söllner und Kamil Wołczek, der die Zuschauer mit Titeln von Elvis Presley begeisterte, ergänzten die musikalische Vielfalt des Tages. Die abwechselnden Auftritte deutscher und polnischer Künstler ließen das Bühnenprogramm bis zum Abend zu einem ganz besonderen Erlebnis werden. Eine weitere nicht zu vergessende Attraktion war am Nachmittag die bewundernswerte Vorführung der beiden Holzschnitzer in deutsch-polnischer Zusammenarbeit. Peter Heyse und Malwina Donarska haben den ganzen Tag über kurzweilig und unterhaltsam in beiden Sprachen durch das abwechslungsreiche Programm geführt.

 

Auch am Oderufer kam die Unterhaltung nicht zu kurz. Hier gab es eine zweite kleinere Bühne, auf der sich mit Unterstützung des Landkreises Oder-Spree junge Talente der DIES & DAS Agentur vor den Besuchern präsentierten, die sich von Fischer Schneider kulinarisch verwöhnen ließen oder auf die Fähre warteten. Nur ein paar Schritte vom Fähranleger entfernt gelangte man nach der Überfahrt über die Oder auf den Festplatz von Urad, wo sich das Fest genauso spannend und abwechslungsreich mit zahlreichen Angeboten gestaltete und es darüber hinaus auch eine große Hüpfburg für die Kinder gab. Die meisten Besucher und Gäste nutzten die Gelegenheit zur kostenfreien Fährüberfahrt und genossen auf beiden Seiten der Oder einen Teil des Festes, ließen sich von den polnischen Spezialitäten anlocken und suchten die Begegnungen mit den Nachbarn.

Zum 10. Mal hat das Deutsch-Polnische Sommerfest in Aurith und Urad 2017 gezeigt, wie gemeinsame Erlebnisse und Feiern unsere Nachbarländer verbinden und die Zusammenarbeit der Vereine die Partnerschaft vertiefen und persönliche Kontakte fördern.

 

Wir danken allen mitwirkenden Vereinen, Künstlern, Gewerbetreibenden und Unterstützern für die gute Zusammenarbeit, die dazu beigetragen hat, dass das 10. Deutsch-Polnische Sommerfest sowohl in Aurith als auch in Urad zu einem unvergesslichen Tag geworden ist.

 

Wie in den vergangenen Jahren wurde auch unser 10. Deutsch-Polnisches Sommerfest wieder aus dem Kleinprojektefonds der Euroregion Pro Europa Viadrina im Rahmen des Kooperationsprogrammes INTERREG V A Brandenburg – Polen 2014 – 2020 im Rahmen des Ziels „Europäische territoriale Zusammenarbeit“ des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.

 

 

Fotoserien zu der Meldung


10. Deutsch-Polnisches Sommerfest - Aurith-Urad 2017 (19.09.2017)