+++   15.08.2020 Seifenkistenrennen  +++     
     +++   03.09.2020 Weinfahrt nach Polen Grünberg - AWO  +++     
     +++   05.09.2020 Amtspokal in Brieskow-Finkenheerd  +++     
     +++   06.09.2020 Führung in der Japanischen Gartenwelt  +++     
     +++   12.09.2020 45 Jahre TSC Finkenheerd e. V.  +++     
Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Der Oder-Neiße-Radweg: Ein Paradies

Vorschaubild

Deutschland, Polen, Tschechien. Der Oder-Neiße Rad-/Wanderweg bietet multiplexe Eindrücke und faszinierende Landschaften:


Das Isergebirge, der Naturpark Zittauer Gebirge und die Oberlausitzer Berglandschaft stehen in reizvollem Kontrast zu den schroffen Gebieten des ehemaligen Braunkohletagebaus.


Insgesamt erstreckt sich der Oder-Neiße-Radweg über eine Länge von 630 Kilometer vom Isergebirge bis hin zur Ostsee.

Dem Verlauf der beiden Grenzflüsse Oder und Neiße folgend, offenbart sich dem Radwanderer und Radfahrer ein wahres Paradies.


Vom Isergebirge radeln Sie durch historische Städte und Landschaften, immer dem Flusslauf folgend. Die Städte und Landschaften gehören zu schönsten Mitteleuropas.

Die Tour beginnt mit einem grenzüberschreitenden Erlebnis, sofern Sie den Ausflug an der Quelle der Neiße, im tschechischen Nova Ves starten. Erleben Sie urige Wälder, Hochebenen mit atemberaubenden Ausblicken und abgelegene Gebirgsorte.

In fast ursprünglicher Beschaffenheit der Flusslandschaften werden Sie auf weiten Wegen geleitet. Erst die Neiße, dann die Oder….


Unterwegs begegnen Sie großen geschützten Gebieten mit einer Flora- und Faunawelt, wie sie so kaum noch zu finden ist.


Erst im Norden Deutschlands, in Mecklenburg Vorpommern, verlässt der Oder-Neiße-Radweg den Flusslauf. Hier erwarten Sie ruhige Wald- und Wiesenwege, das Stettiner Haff und dann der große Badespaß an der Ostsee.

Auf dem historischen Oder-Neiße-Radweg begegnen Sie außerdem geschichtlich interessanten Städten wie Liberec, Zittau, Görlitz, Ostritz, Guben, Forst, Eisenhüttenstadt, Frankfurt/ Oder, Lebus, Küstrin, Bad Freienwalde, Schwedt (Oder), Ueckermünde, Anklam, Seebad Ahlbeck.

Ihnen wird es sicherlich nicht langweilig, immer wieder gibt es Neues zu sehen und zu erfahren. Landschaften wie Isergebirge, Naturpark Zittauer Gebirge, Oberlausitzer Berglandschaft, Landschaftspark Bad Muskau, Rosengarten Forst, Mittleres Odertal mit Oderbruch und Nationalpark Unteres Odertal, Vorpommersche Landschaft, Naturpark Stettiner Haff und zu guter Letzt der Naturpark Usedom begleiten Sie den langen Weg vom Ursprung bis zum Schluss.

 

Wer sich in dieser Region erholt, hat viele Gelegenheiten, die Begegnung mit dem polnischen Nachbarn zu suchen. Hier ist gemeinsame Kultur zu Hause.


Erleben Sie Zgorzelec, den polnischen Stadtteil von Görlitz, oder Slubice gegenüber von Frankfurt an der Oder. In Bad Muskau erwartet Sie ein UNESCO Welterbe, der "Fürst-Pückler-Park". Er befindet sich zu 2/3 auf polnischem Gebiet. Auf dem Stettiner Haff Rundweg bietet sich die Gelegenheit das größte zur Ostsee gehörende Haff an der Mündung der Oder und der Peene zu erleben. Mit allen Nebengewässern hat es insgesamt eine Ausdehnung von 903 km².

Der Oder-Neiße-Radweg führt Sie auch direkt durch das schöne Brieskow-Finkenheerd, entlang der Ziltendorfer Niederung (Aurith) und Vogelsang. Hier haben Sie jeweils die Möglichkeit sich bei den gastronomischen Einrichtungen zu stärken und Ihre Reserven wieder aufzufüllen. Genießen Sie außerdem die Fahrt durch das Gebiet des Oderhochwassers, es ist heute kaum vorstellbar, was 1997 passierte. Die Oder ist immer noch ein geheimnisvoller Fluss, mit all seinen Tücken. Dennoch wunderschön und einzigartig...


Aktuelle Meldungen

Vorschaubild der Meldung: Als Engel radelten, lachte der Himmel Tränen …

16.04.2019: Es waren Tränen, die über Stunden hinweg nicht versiegten. Doch trotz des verregneten Vormittags scheuten ca. 70 Radfahrer nicht den Start in die Tour de MOZ –Saison 2019, wozu wir am 14. April ... [mehr]

 
Vorschaubild der Meldung: Fährverbindung Aurith-Urad eröffnet Entwicklungsmöglichkeiten für die Region

04.04.2019: Wir freuen uns sehr, über die positive Nachricht, dass das Fährprojekt Aurith-Urad nun doch realisiert und die bewilligten Fördermittel in Höhe von 85 % genutzt werden können. Damit stehen ... [mehr]